• Leben auf einem Planeten...

  • der eine stabile Lebensgrundlage bietet,

  • mit einer verzaubernden Natur

  • und jeder Menge Freiheiten,

  • mit weiten Horizonten -

  • für Zielstrebige -

  • und Träumer -

  • auf dem alle willkommen sind!

Copyright 2021 - OTiTO

 

 

Wie kann ein Geist sich selbst vergessen?



Der Mensch ist in seinem Wesenskern ein unsterbliches geistiges Wesen. Dieses Wesen hat keinen Anfang und kein Ende in seiner Existenz. Es ist der Erschaffer von Dingen. Es kann sein eigenes Universum aus Räumen, Energien, Gefühlen Bildern, Gedanken und Ideen usw. erschaffen. (Vergangenheit und Phantasie) Es kann in Zusammenarbeit mit anderen geistigen Wesen ein gemeinschaftliches Universum erschaffen über das Übereinstimmung besteht und diesem Beständigkeit verleihen. Wir nennen dies dann das materielle Universum aus Raum, Energie, Materie und sofern es das Postulat von Beständigkeit enthält, aus Fortdauer – der Erscheinungsform von Zeit.



Wenn ein menschlicher Körper zu einer Last wird und nach und nach seine Beständigkeit verliert, dann verlässt das Leben den Körper und dieser Körper stirbt. Der Kern des Lebens, das was dem Körper Bewusstsein (zu wissen, dass man ist und wahrnimmt) und Entscheidungsfähigkeit (zu wissen, dass man der Ursprung von Bestimmung ist und diese ausführen kann) gibt, ist dieses unsterbliche geistige Wesen. Dieses Wesen stirbt nie, auch nicht wenn sein Körper stirbt, es verlässt lediglich den nutzlos gewordenen Körper. Dieses Wesen ist im Grunde gut (konstruktiv in seinen Absichten).



Sobald für den toten Körper gesorgt wurde (begraben, verbrannt oder ähnliches) macht sich das Wesen, welches seinen Körper gezwungenermaßen verlassen musste, auf zu neuen Ufern. Einige für denen dieses soeben beendete Leben schrecklich war (oft die, die sich entschieden haben bösartig zu sein) entscheiden sich von sich aus, dass man diese ganze Episode einfach vergessen sollte. Doch man hat auch für die anderen, die gerne noch ein wenig in alten Zeiten schwelgen würden (die konstruktivere Gattung), Vorkehrungen für einen Gedächtnisverlust getroffen. Sie werden routinemäßig in das „Licht“ gelockt, ein Impuls der allen Wesen, als sie auf der Erde ankamen gegeben wurde, um zu erwirken, dass sie sich nach Ihrem Tod für eine Amnesie Behandlung zurückmelden. Sogar einige Pfarrer scheinen darüber Bescheid zu wissen, da sie Ihre verstorbenen Schäfchen bei der Beerdigung in das ewige Licht schicken, in der Hoffnung, dass dies der „Himmel“ sei.



 

Geht das Wesen diesem Drang „in das Licht gehen zu müssen“ durch Impuls oder Befehl nach, dann landet es in der Tat in einer „himmlischen Show von göttlicher Energie und Harmonie“. Die vielen Menschen, die über ihre Nah-Tod-Erfahrungen berichten, haben lediglich die erste Phase dieser „Behandlung“ (die Anlock-Phase) erlebt. Hätten sie das ganze elektronische Programm durchlaufen, wären sie mit völliger Amnesie aus Ihrem „beinahe Tod“ Erlebnis erwacht. Der Zweck dieses Programms für den Geist, der sich nach seinem körperlichen Tod zurückmeldet, ist also völlige Amnesie. Danach wird das Wesen mit neuen Zielen zu einem neuen Körper zurück auf die Erde geschickt. Das Spiel beginnt von vorne.



Die Frage ist, Wer hält dieses Spiel in Gang und Warum?



Die nachfolgenden Invasionstruppen



Die „Ureinwohner“, dieser Galaxie (diejenigen Geistwesen die zuerst hierher kamen - die Erste Invasion) sind im Grunde wohlwollende, spirituelle Zeitgenossen. Der Hauptsitz dieser galaktischen Konföderation ist dem Zentrum der Galaxie zugeneigt, während sich die Erde in einem Sektor näher den Außenbezirken der Galaxie befindet. Vor langer Zeit schon gab es in unserem Sektor 21 Sterne, auf dessen Planeten Zivilisationen existierten. All diese Zivilisationen, einschließlich SOL - der Sonne, in der sich heute auch unser Planet befindet, waren ursprünglich das Hoheitsgebiet der alten Galaktischen Konföderation.



Obwohl diese Zivilisation heute immer noch existiert und offensichtlich sehr stabil ist, kam es dennoch zu geistiger Degeneration und Kontrollverlusten. Maßgeblich beschleunigt wurde der Verfall durch kriegerische Invasionstruppen, die vorzugsweise am Rande der Galaxie in Gebieten mit geringer Gravitation – wie zum Beispiel unser Asteroiden Gürtel – eindrangen, um von solchen Gebieten aus Basen zu schaffen, die eine weitere Eroberung der Galaxie ermöglichen sollten.



Aber der entscheidende Schlag, der die Erde zu dem gemacht hat, was sie heute ist begann mit der Unterwanderung der galaktischen Konföderation durch die Eindringlinge, welche in der Geschichte Revolte in den Sternen“ geschildert wird.



 

Warum?



Hier haben wir die grundlegende Polarität zwischen unterschiedlichen Gruppen von geistigen Wesen mit komplett konträren Motivationen. Auf der einen Seite gibt es die Geistwesen der galaktischen Konföderation, die in einer freien Gesellschaft, konstruktiv und in Harmonie sowie mit vollem Bewusstsein ihrer geistigen Natur leben möchten. Sie haben sich Ihren eigenen autonomen Lebensbereich in einer räumlich getrennten Welt erschaffen und sind bestrebt dies unter allen Umständen aufrecht zu erhalten.



Auf der anderen Seite befinden sich jene Wesen, die sich komplett auf die materielle Welt mit ihren elektronisch, genetischen Methoden der Versklavung spezialisiert haben. Ihre Anführer sind der festen Überzeugung, dass es keine andere vernünftige Art gäbe, wie man die anderen dazu bewegen kann ihnen zu dienen, da es ihnen nur auf diese Weise, durch offene oder versteckte Versklavung anderer, möglich zu sein scheint zu überleben. Tief im inneren sind sich diese Anführer jedoch völlig Ihre eigenen Wertlosigkeit bewusst und um dies zu verbergen müssen sie andere permanent ins Verderben führen, um damit wiederum die Aufmerksamkeit von ihnen weg, auf die Wertlosigkeit der Anderen zu lenken.



Das ist die Motivation die hinter all den Kriegen und Krisen der Jahrtausende in unserem Sektor verantwortlich ist.



Der Prozentsatz dieser Charaktere in jeder Nation oder Gruppe ist geringer als man denkt (2,5 % im Durchschnitt). Wenn jedoch eine Nation oder Gruppe sich von diesen Leuten führen lässt, bekommen wir eine unterdrückerische Nation oder Gruppe.

 

 

Entstehung und Zweck von Homo Sapiens

 

Soviel zum lange vergessenen Teil der Geschichte der Erde vor Homo Sapiens, im epischen Kampf zwischen Gut und Böse, der sich durch die Äonen bis in unsere heutige Zeit der Krisen und Kriege fortgesetzt hat.

 

Alternative Altertumsforscher sind auf uralte überlieferte sumerische Keilschriften gestoßen, die darauf schließen lassen, dass vor 450.000 Jahren eine außerirdische Rasse („Anunnaki“) durch genetische Verschmelzung die ersten Homo Sapiens schufen. Der Zweck war sie als Arbeiter für den Abbau von Gold einzusetzen, da es zuvor zu einer Rebellion der eigenen Belegschaft („Igigu“) kam, die diese Arbeit als zu anstrengend und gefährlich betrachtete. Diese außerirdische Rase war also gewissermaßen für einen Evolutionssprung von Homo Sapiens (in Richtung „Nephilim“) verantwortlich. Den Menschen gegenüber traten sie zunächst als ihre „Herren“ und „Götter“ auf.



Mich hat vor Jahren ein Jesuit gefragt, wenn alle Menschen geistige Wesen wären, woher kämen dann all die vielen Geistwesen, die diese stetig anwachsende Zahl an Menschenkörpern beleben müssten. Wenn man die Geschichte „Revolte in den Sternengelesen und verstanden hat, so erhält man auch ohne über die zahlreichen genetischen und elektronischen Details und Abläufe dieses Geschehnisses Bescheid zu wissen; eine hinreichende Antwort auf die Frage der Quantität.



Ich weiß nicht, ob die Anunnaki sich diese Frage jemals gestellt haben, aber ich bin mir sicher sie müssen den „geistigen Rückstoßvon diesen Wesen zu Spüren bekommen haben, deren Homo Sapiens Hüllen sie geschaffen hatten. In anderen Worten es muss auch hier Rebellion, aufgrund von Nichtübereinstimmungen durch überzogene Forderungen bei der Sklavenarbeit oder bei unerwünschten sexuellem Missbrauch gegeben haben.



Man versuchte dieses Problem durch eine Neuauflage von Homo Sapiens und einer neuen Gesellschaftsordnung zu lösen. Dazu war erst mal eine Auslöschung in Form einer Sintflut nötig. Man hatte eine Neuauflage von Homo Sapiens generiert, die leichter geistig zu kontrollieren und zu beeinflussen war. Zudem wurden genetische Hybrid Lösungen zwischen Mensch und Anunnaki geschaffen, die als die neuen Führer dieser verbesserten Ausgabe von Homo Sapiens in Form von Priestern, Königen und Herrschern, direkt durch die Anunnaki geistig kontrolliert werden konnten.



Dies brachte den Menschen nach und nach die Phase der Kontrolle durch die Pharaonen, die „Geistlichen“ der Religionen und Herrscher des Adels der Königshäuser.



Aus diesen hybriden Blutlinen stammen heutzutage diejenigen Personen welche Politik, Wirtschaft, Finanzwesen, Religionen, Medien, Medizin, Psychiatrie usw. aus dem Hintergrund kontrollieren. Die Gefängniswärter der Menschheit waren also seit Anbeginn ihrer Existenz bis in die heutige Zeit steht´s die selbe Clique von Geistwesen. Lediglich die Gestalt, Form und Kontrollmethoden veränderten sich.



Zu dieser Clique oder diesem "Kult" gibt es bereits sehr viele Publikationen. Der neue Aspekt, den ich hier vermitteln möchte ist, dass die längst vergessene Geschichte von „Revolte in den Sternendie Grundlage für die geistige Versklavung des Menschen bildet. Die viel später in Erscheinung tretenden Anunnaki sind lediglich auf diesen Zug der geistigen Kontrolle aufgesprungen, indem sie ihre genetischen Manipulationen auf diese Situation angepasst haben, um die Wirksamkeit ihrer Kontrolle über die Menschheit zu verbessern. Aber...

 

f t g