• Leben auf einem Planeten...

  • der eine stabile Lebensgrundlage bietet,

  • mit einer verzaubernden Natur

  • und jeder Menge Freiheiten,

  • mit weiten Horizonten -

  • für Zielstrebige -

  • und Träumer -

  • auf dem alle willkommen sind!

Copyright 2021 - OTiTO

 

 

Die Anatomie menschlicher Tragödien

 

 

  1. Jedes menschliche Wesen ist in seiner Grundnatur konstruktiv & gut und ist bestrebt in Symbiose mit anderem Leben zu überleben.

     

  2. Einige dieser konstruktiven Wesen, sind im Laufe ihrer Existenz so stark überwältigt worden, dass sie sich seit dieser Zeit vollständig der destruktiven Absicht verschrieben haben. Sie werden von schmerzhaften und überwältigenden vergangenen Geschehnissen in ihre jetzige destruktive Haltung hinein getrieben. Ihre Handlungen werden nach außen aber vollständig gerechtfertigt, da ihre Berechnung ist, dass Ihre Haltung gegenüber den Problemen die einzig richtige sei und sie zu einem besseren Überleben führen würde. Dies ist aus ihrem Gesichtspunkt heraus völlig logisch, da die Kräfte, die sie in der Vergangenheit überwältigt haben, sich als überlebensfähiger als sie selbst in der Rolle eines konstruktiven Wesen, erwiesen haben. Die fortwährend destruktive Gesinnung einer Person ist also ein künstlich und zwanghaft auferlegter Zustand des Menschen.

     

  3. Es gibt noch einen Persönlichkeitstyp, der zwischen beiden Motivationen zyklisch hin und her springt. In einer Phase wird diese Person von ihrer schmerzhaften Vergangenheit in Richtung Destruktion getrieben und in der drauf folgenden Phase folgt sie wieder ihrem ursprünglichen Antrieb.

     

  4. Treffen der konstruktive und destruktive Typ heftig aufeinander, dann können die Verlierer aus diesem Ereignis, je nach der Intensität die den Verlust ausmacht, krank werden, verrückt werden oder sogar sterben. So erhalten wir geistig und körperlich kranke, apathische, passive oder gar getötete Leute, die an dem gut und böse Spiel nicht mehr teilhaben können.

 

 

 

Alle menschliche Tragödien auf diesem Planeten setzen sich aus Kombinationen dieser 4 Typen zusammen, den Konstruktiven, den Destruktiven, den kombiniert Konstruktiv/Destruktiven und den Opfern aus dem Zusammenprall von konstruktiven und destruktiven Kräften und lassen sich aus den beiden grundlegenden Motiven, konstruktiv oder destruktiv zu sein, ableiten. Eine ziemlich einfache Geschichte, die aber bisher eine Menge Schrecken & Leid verursacht hat.

 

 

So lange destruktive Menschen Kriege, Krisen und Leid verursachen dürfen, laufen wir also Gefahr, dass mehr und mehr der verbleibenden konstruktiven Menschen überwältigt werden und in den Zustand eines destruktiven Menschen wechseln können. Die Chancen für eine konstruktive Gesellschaft, die sich ein Paradies erschaffen könnte, werden also jeden Tag, an dem im großen Ausmaß gewaltsam und destruktiv gegen Menschen vorgegangen werden darf, stetig geringer.

 

 

Die Lösung für die destruktive Person besteht nicht darin sie mit Kraft zu überwältigen, denn darin ist ja schließlich die Ursache für ihre Abweichung vom konstruktiven Verhalten zu sehen. Die Lösung ist ihre Hände von den Schalthebeln der Zerstörung zu nehmen, ihr genügend Ruhe zu verschafften, um ihr mit Techniken der Kommunikation helfen zu können, sie alles über Ihre vergangene Überwältigung herauszufinden zu lassen, sodass sie wieder selbstbestimmt das sein kann, was sie ursprünglich einmal war. - konstruktiv!

 

 

Eines der weiteren Grundmerkmale jedes menschlichen Wesens ist, die Selbstbestimmung, die Fähigkeit sein eigenes Sein und Handeln aus eigener Bestimmung heraus zu steuern. Sicher haben sich einige Leser gefragt, wie es denn überhaupt zu so etwas wie einer fortwährend destruktiven Person kommen kann, wenn der Grundcharakter aller Menschen konstruktiv war. Der Schlüssel für eine Antwort auf diese Frage liegt im Verständnis der Selbstbestimmung. Ich werde Ihnen ein völlig undramatisches Beispiel geben. Ich hatte einen Antrag auf Kriegsdienst Verweigerung gestellt, zu einer Zeit als Kriegsdienst in Deutschland noch eine Pflicht war. Noch bevor mir irgendeiner aus dem Komitee eine Frage stellen konnte, habe ich den Leuten erklärt, dass ich jederzeit einen Aggressor umbringen könnte, wenn es die Situation erfordern würde und gab Beispiele von realen Bedrohungen für das Leben meiner Freunde oder mir selbst an. (dies entspricht meiner selbstbestimmten Fähigkeit destruktiv sein zu können) „Warum verweigern Sie dann?“ War die Antwort – Darauf gab ich eine lange philosophische Erklärung ab, die letzten Endes darauf hinaus lief, dass die Kriege der Vergangenheit niemals eine Lösung für die Probleme der Menschen gewesen waren, sondern durch die Anwendung von Gewalt, die Menschen nur noch tiefer in Ihre Verzweiflung gestürzt wurden und die physischen und mentalen Zustande danach schlechter waren als vorher. Komitee: „Was werden Sie tun wenn wir Sie trotzdem einziehen werden?“ Und ich erwiderte: „OK, dann komme ich halt, aber ich werde allen anderen Anwesenden dort genau das gleiche erzählen, was ich Ihnen gerade zuvor erzählt habe.“ Die Verhandlung war beendet und ich wurde nicht eingezogen. Aufgrund meiner Selbstbestimmung kann ich destruktiv handeln, aber der Unterschied zur unterdrückerischen Person ist, ich muss es nicht fortwährend tun! Nun einige konstruktive Leute haben diese Freiheit der Selbstbestimmung in der Vergangenheit etwas übertrieben und haben andere in ihrer momentanen Destruktion so sehr überwältigt, dass ihre Opfer, in diesem Augenblick hängen geblieben sind und seither fortwährend dagegen zurück kämpfen, obwohl die ursprüngliche Bedrohung längst vorüber ist. So haben wir die ersten fortwährend destruktiven Wesen selbst erschaffen und damit das Problem der von Ihnen erschaffenen Kriege, Krisen und Hungersnöte geerbt.

 

 

Ich möchte noch eine Anmerkung für die fähigsten Leute unter den sozialen Personen in unserer Gesellschaft machen. Es gibt einen Umstand, der die erfolgreichsten Leute, welche ja gewöhnlich auch viel Bewunderung von ihren Mitmenschen erhalten, zu Magneten von destruktiven Personen macht. Das höchste Gut für jedes menschliche Wesen ist Liebe, Zuneigung und Bewunderung von anderen. Das trifft für jeden Personentyp in den obigen 4 Kategorien zu. Die meiste Bewunderung bekommt aber ein fähiges, sehr erfolgreiches Wesen. Eine destruktive Person bekommt dies Bewunderung selten und so kommt es vor, dass sich die destruktive Person gerne in der Nähe von beliebten Künstlern oder sonstigen herausragenden Personen aufhält, die sehr bewundert werden, um auf diese Weise zumindest ein klein wenig von diesem höchsten Gut ab zu bekommen. Daher müssen diese erfolgreichen, beliebten Leute besonders wachsam sein, um nicht in einen Strudel dieses Konflikts gezogen zu werden.

 

 

Dies stellt den grundlegendsten Aufbau der menschlichen Tragödien dar. Seine Zusammensetzung ist einfach, seine Lösungen sind zugegebenermaßen umfassend, aber nicht unmöglich!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

f t g